Das Helferteam der Hopfenburg

Das Helferteam: Teilhabe und Teil sein

Von Beginn an ist es dabei: das Helferteam. Seine Bedeutung für die Hopfenburg, für Gäste, Mitarbeiter und jeden einzelnen, der dazugehört, ist schwer zu beschreiben. Es ist die Teilhabe am Prozess und die schlichte Tatsache, ein Teil dieses großen Ganzen zu sein. Es gibt wenig Vergleichbares, ein Leuchtturmprojekt also: weitreichend, vorbildlich, relevant. Ganz selbstverständlich arbeiten die Beschäftigten in allen Bereichen des Hofguts. Sie sind verbindlich da. Keine Arbeit ist zu gering oder unwichtig. Gleichzeitig ist das Helferteam eine eigenständige Arbeitsgruppe. Die Reinigung zweier Wagen und der Funktionsräume, die Filzwaren im Laden und die Anzündhilfen-Produktion liegen komplett in deren Verantwortung. Dazu kommen viele andere Aufgaben und sich wiederholende Tätigkeiten. In enger Absprache mit den Pädagoginnen und den Leiter*Innen der Bereiche Hauswirtschaft, Housekeeping, Hofladen, Verwaltung, Außenbereich und Schreinerei findet jeder jeden Tag einen passenden Einsatzort. Hier wird gespült, transportiert, gekehrt, gewischt, gefaltet, serviert, überprüft, gehobelt und gelacht.

Das alles ist ein gut funktionierendes System, das nicht zufällig so entstanden ist. Ob aus einer spontanen Ideen geboren oder durch sorgfältiges Abwägen – das Team erarbeitet sich präzise seine Tätigkeiten und die damit verbundene Qualität. Das geschieht durch direkte Anleitung, theoretischen und praktischen Fortbildungen und einem Arbeitshandbuch in Bild und einfacher Sprache. Herzstück ist allerdings das Vertrauen aller Beteiligter zu einander. Dazu kommt der Mut, Neues zu wagen und Bewährtes zu bewahren. Und ja: Kreativität und Leichtigkeit mit einer Kosten-Nutzen-Analyse zu verknüpfen ist dabei so einfach, wie ungewöhnlich.

Dies alles wird ermöglicht durch unsere langjährige Kooperation mit den Verantwortlichen der Samariterstiftung Münsingen und dem Elternnetzwerk der Lebenshilfe Reutlingen. Und natürlich durch die zwei Pädagoginnen und die Helfer*Innen selber, die mit einer unglaublichen Motivation beobachten, ausprobieren, präsentieren, üben, abwägen, behalten, verwerfen, verfestigen, wiederholen, qualifizieren und mitgestalten.
Ein voller Erfolg, der sich sehen lassen kann: Teilhabe und Teil sein.

Ansprechpartnerin des pädagogischen Teams:

Brigitte Bitzer / Simone Schmauder

Samariterstiftung Grafeneck

Projekt Hofgut Hopfenburg

Tel: 07381 / 501 7585

Hopfenburg.Grafeneck@samariterstiftung.de